Załuski Józef Andrzej, polnischer Bibliophiler und Schriftsteller, Bischof von Kiew

Mit Hilfe seines Bruders Andrzej Stanislaw (1695-1758) erweiterte er die von seinem Onkel, Bischof A. Chrysostom (1648-1711), geerbte Büchersammlung und gründete eine der größten Bibliotheken Polens, die er dem polnischen Volk schenkte und die 1747 in Warschau für die Öffentlichkeit geöffnet wurde (1795 wurde die Załuski-Bibliothek auf Befehl von Katharina II. nach St. Petersburg gebracht, im 20. Jahrhundert nach dem Frieden von Riga jedoch zum Teil an Polen zurückgegeben). Załuski, ein Autor bedeutender bibliothekswissenschaftlicher Werke (Bibliotheca poetarum Polonorum, 1754; Bibliotheca Polona magna universalis, 10 Bände, 1742-73), schrieb auch religiöse Verse und klassizistisch anmutende Gelegenheitsverse, die er zusammen mit den Werken anderer polnischer Dichter aus der Sachsenzeit in den fünf Bänden von Zebranie rytmów… („Gedichtesammlung…“, 1752-56) veröffentlichte. Als Dramenautor hatte er ausländische Vorbilder, darunter Metastasio.

Leave a Comment