Universitäre Texte

Codex cum glossa ordinaria

  • 14./1 Jh.; Pergament; 205 × 150 mm; 2 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 129

in Fragment des Codex Justinianus aus Bologna.

Bartolus de Saxoferrato, Commentaria in Codicem

  • 14. Jh.; Pergament; 425 × 275 mm; 1 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 97

Bartolus ist einer der namhaftesten Kommentatoren von Justinians Corpus iuris civilis: Dieses Fragment stammt aus einem seiner Kommentare zum Codex.

Rolandino Passeggeri, Summa artis notariae

  • Anfang 14. Jh., Pergament; 320 × 225 mm, 17 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 17

Dieser bis in die Moderne sehr weit verbreitete Text ist ein Werk des Notars Rolandino mit Notariat in Bologna.

Rolandino Passeggeri, Summa artis notariae

  • 13.-14. Jh.; Pergament; 380 × 240 mm; 20 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 131

Die zahlreichen im Staatsarchiv Udine aufbewahrten Fragmente von Rolandinos Werk belegen die starke Verbreitung dieses Textes im Friaul.

Decretum Gratiani

  • 13. Jh. (vor 1235) (Bologna); 415 × 260 mm; Bl. III, 322, I’
  • Cividale del Friuli, Museo Archeologico Nazionale, Archive und Bibliothek, Cod. V

Questiones zu Werken von Aristoteles

  • Ende 13. Jh. (Paris); Pergament; 335 × 250 mm; 103 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 231

Ein aus Paris stammender und von Studenten des Patriarchats verwendeter Hochschulkommentar zu Werken von Aristoteles.

Petrus Lombardus, Sententiae (Guarner. 42)

  • 12./2 Jh.; Pergament; 290 × 195 mm; 256 Bl.
  • San Daniele del Friuli, Biblioteca Civica Guarneriana, 42

Petrus Lombardus‘ Werk wurde das offizielle Lehrbuch für Theologie an den Universitäten. Diese auf Bestellung von Kardinal Ardizzone da Rivoltella angefertigte Handschrift gelangte später in den Besitz des Patriarchen von Aquileia Antonio Pancera.

Marsilius von Inghen, Questiones super librum «De generatione et corruptione» secundum ultimam lecturam

  • Ende 14. Jh.; Pergament; 290 × 210 mm; 53 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 232

Ein Kommentar zu Aristoteles von Marsilius von Inghen, der vermutlich von einem Dominikanerschüler verwendet wurde.

Medizinische Handschrift

  • 14. Jh. (Anfang); Pergament; 525 x 365 mm; Bl. I, 234, I’
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 14

Ein kleines Fragment einer in Frankreich geschriebenen und in Cividale del Friuli im 13. und 14. Jahrhundert verwendeten medizinischen Handschrift.

Leave a Comment