Sammlung von Lehrbüchern und humanistischen Texten

  • 15. Jahrhundert; Papier; 208 × 142 mm; Bl. VI, 227, VII’.
  • San Daniele del Friuli, Biblioteca Civica Guarneriana, 228

Eine nicht so sehr für die literarischen Lektüren eines Humanisten, sondern vielmehr für die praktische Verwendung für Studenten und Schüler gedachte Handschrift. Dieser Codex ist dennoch ein wertvolles Zeugnis des kulturellen Umbruchs und der dank des Schulsystems erfolgten Verbreitung der Studia humanitatis im Friaul des 15. Jh.

Die Handschrift 228 der Biblioteca Guarneriana in San Daniele ist eine Handschriftensammlung, die Papierakten unterschiedlicher kodikologischer Einheiten enthält, die jedoch die bescheidene Fertigung, das Papier, die Schreibweise und der Inhalt verbindet: es handelt sich um Schriften, die zum Großteil aus dem humanistischen Zeitalter stammen und die als Lehrbücher oder für Bildungszwecke verfasst oder in jedem Fall dafür verwendet wurden. Die hohe Anzahl an Texten, die Briefe, Buchstabenvorlagen oder Reden enthalten weisen auf die Verwendung in Grammatik- und Rethorikschulen hin. Auf f. 184r gibt es einen Kolophon, das auf die Schule von Udine verweist, wo Mitte des 15. Jh. Giovanni da Spilimbergo, Schullehrer und prominenter Vertreter der friaulischen humanistischen Kultur (ungefähr 1380 – 1455) tätig war: «Millesimo CCCC° L ego Aloysius, filius egregii ac famosissimi decretorum doctoris domini Antonii de Belgrado, perfeci hec omnia bona opera dum cepi studere arti oratorie sub magistro Iohanne Spignimbergensi rehetore (!) scolarum Utini. Laus Deo». Über Luigi di Antonio Berlgrado ist nicht viel mehr bekannt als das, was er selbst in diesem und einem anderen seiner Kolophone in Handschrift 100-23 der Biblioteca Capitular von Toledo über sich selbst preisgibt. Diese Handschrift gehörte Giusto Fontanini (1666-1736). Viele der Texte der Handschrift finden sich auch in verschiedenen anderen Manuskripten der Büchersammlung von Guarnerio wieder; im letzten Abschnitt wurde auch die Handschrift von Leonardo Pittiani, einem der Notare der Kanzlei des Patriarchen von Aquileia, identifiziert, wo Guarnerio als Vikar tätig war.

f. 184r, Seite der Handschriftensammlung (Miscellanea) mit der Unterschrift von Luigi Belgrado

f. 184r, Seite der Handschriftensammlung (Miscellanea) mit der Unterschrift von Luigi Belgrado

Leave a Comment