Lupus II.

Idealporträt des Patriarchen im Thronsaal des Diözesanmuseums und der Tiepolo-Galerie in Udine

Idealporträt des Patriarchen im Thronsaal des Diözesanmuseums und der Tiepolo-Galerie in Udine

Lupus war von 940 bis 948-949 Patriarch von Aquileia. An ihn erinnert ein 942 vereinbartes und vom Dogen von Venedig Pitero Candiano III. vermitteltes Abkommen zur Festlegung der Grenzen zum Patriarchat von Grado. 944 kam er zusammen mit Gottfried, dem Markgrafen von Istrien, den Kärntnern bei der Verteidigung vor den Angriffen vonseiten der Ungarn zur Hilfe und erlitt eine harte Niederlage. Lupus floh, während Gottfried getötet wurde. 948 befreite Heinrich I., Herzog von Bayern, der Bruder von König Otto I. die Lombardei und das Friaul von den Ungarn, besetzte Aquileia und ließ Patriarch Lupus II. hinrichten. Der Patriarchentitel wurde dann dem Deutschen Engelbert verliehen.

Leave a Comment