Livius, Ab urbe condita Bücher XXXI-XL

  • 1456-1457; Pergament; 380 × 215 mm; 194 Bl.
  • Paris, Bibliothèque Nationale, lat. 8954

Dieser von Guarnerio in Auftrag gegebene und der Gemeinschaft San Daniele del Friuli hinterlassene kostbare Livius-Codex gelangte auch mit Napoleons Truppen nach Paris.

Der Par. lat. 8954 mit der vierten Dekade des Livius (d. h. die Bücher XXXI-XL, die von den Begebenheiten im zweiten makedonischen Krieg gegen Philipp V. und über den Krieg gegen Antiochos von Syrien berichten und dabei den Zeitraum von 201 bis 179 v.Chr. abdecken) ist die Fortsetzung des Par. lat. 9679 (der die erste Dekade, also die Bücher I-X enthält und von einem nicht identifizierten Kopisten in Littera antiqua geschrieben wurde) und des Par. lat. 8953 (der die dritte Dekade, also die Bücher XXI-XXX enthält und vollkommen von Battista da Cingoli geschrieben wurde). Der Par. lat. 8954 ist Guernerios einziger Codex, in dem sich Niccolò de Collibus und Battista da Cingoli abwechselten; 1797 gelangte er mit den französischen Truppen nach Paris und wurde zusammen mit Guarnerios Codices, die die Dekaden I und III enthalten, Teil des lateinischen Bestands der Bibliothèque Nationale. Auf fol. 2r fügt sich die Initiale M aus Blattgold mit weiß ausgespartem Rankenwerk in einen großformatigen, rechteckigen Rahmen ein. Am rechten Rand ist ein geflügelter Putte gezeichnet, am unteren Rand zwei weitere, die sich an den Seiten des Runds befinden, in dem Guarnerios Wappen zu sehen ist, ein weißes Schloss auf einem Hügel; weitere Initialen aus Blattgold befinden sich auf fol. 20r, 36v, 59r, 79v, 124v, 153v und 178r.

fol. 2r, Incipit des 1. Buchs mit Initiale mit weiß ausgespartem Rankenwerk, das sich auf dem reich verzierten Seitenrand fortsetzt. In der Mitte der unteren Randleiste Guarnerios Wappen

fol. 2r, Incipit des 1. Buchs mit Initiale mit weiß ausgespartem Rankenwerk, das sich auf dem reich verzierten Seitenrand fortsetzt. In der Mitte der unteren Randleiste Guarnerios Wappen

fol. 20r, Initiale, verziert mit weiß ausgespartem Rankenwerk

fol. 20r, Initiale, verziert mit weiß ausgespartem Rankenwerk

Leave a Comment