Codex cum glossa ordinaria

  • 14./1 Jh.; Pergament; 205 × 150 mm; 2 Bl.
  • Udine, Archivio di Stato, Fragment 129

in Fragment des Codex Justinianus aus Bologna.

Der Codex, der Teil des für die Neuordnung des Rechtswesens des Römischen Reichs von Kaiser Justinian gewollten Corpus iuris civilis ist, enthält die Reichsverfassungen von Hadrian bis Justinian. Das auf die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts datierbare Fragment, das hier vorgestellt wird und Text und Glosse umfasst, ist in der typischen Bologneser Universitätsschrift geschrieben. Es wurde 1523 als Deckblatt für einige Imbreviaturen des Notars Antonio di Luca Belloni verwendet, in einer Zeit, in der derselbe Text längst weit verbreitet gedruckt erhältlich war. Der Udineser Antonio Belloni stand unter anderem als Privatsekretär im Dienst von Kardinal Domenico Grimani, Patriarch von Aquileia. Von ihm stammen auch weitere im Staatsarchiv Udine aufbewahrte Rechtstextfragmente.

Frammento_129_1R

Frammento_129_1V

Frammento_129_2R

Frammento_129_2V

Leave a Comment