Anonymer Autor, [Planh] en mort d’En Joan de Cucanh

  • 13. Jh. (1270); Pergament; 271 × 211 mm; ein Blatt mit Notenschrift
  • Cividale del Friuli, Archivio Capitolare, 1484 Capitolo – San Marco di Rubignacco

Ein Dichtung auf Okzitanisch zum Gedenken an Johann von Cucagna, die von einem anonymen Hofsänger geschrieben und vertont wurde, der mit dem Hof des Patriarchen Gregorio von Montelongo verbunden war.

Dieses späte Beispiel eines „Liederblatts“ überliefert ein Klagelied auf Okzitanisch in Erinnerung und zum Lob des verstorbenen Giovanni di Cucagna, Ortsvorsteher von Cividale im Jahr 1250 und dann ab 1252 Ministerialer am Hof des Patriarchen Gregorio von Montelongo als Hofrat und Krieger. Vermutlich trennt nur etwas mehr als ein Jahr die Verfassung dieses „planh“ von dem – auch auf Okzitanisch (En chantan m’aven a retraire) – in Erinnerung an den am 8. September 1269 verstorbenen Patriarchen geschriebenen Klagelieds. «Der anonyme Verfasser könnte sowohl einer der letzten französischen Dichter und Musiker sein, die zur Arbeit an den Höfen in Norditalien gekommen waren, als auch ein Italiener, der jene Fertigkeiten erworben hatte». 
Das lose Blatt, das zeitgleich zur Komposition entstand und keine weiteren Belege aufweist, scheint für eine einfache Lektüre verfasst zu sein, da es in einer littera textualis mit gut erkennbaren Buchstaben geschrieben wurde. Die Notenschrift, die wie üblich nur für die erste Strophe vorgesehen war, da sie sich in den folgenden wiederholte, ist die schwarze Quadratnotation in einem Notensystem mit vier Linien, das auch mit schwarzer Tusche gezogen wurde. Von dem bedingt durch seine Wiederverwendung als Buchdeckblatt verstümmelten Blatt ist nur – vorne mit der Überschrift En mort d’En Joan de Cucanh [Zum Tod meines Herrn Johann von Cucagna] – die erste „Cobla“ von acht Versen erhalten (Versmaß: a10 b10 a10 b10 c10 c10 d10 d10).

Die Handschrift 1484 des Kapitelarchivs von Cividale del Friuli

Die Handschrift 1484 des Kapitelarchivs von Cividale del Friuli

Leave a Comment